Projekt 2004

Ansteuerung und Bedienung

einer Extruder–Anlage

Der Extruder besteht aus einem Antriebsmotor, einem Getriebe, einem Zylinder mit der sich darin befindenden Schnecke und dem Einfülltrichter. Um den Zylinder sind mehrere Heizmanschetten gelegt und jede ist für sich auf die gewünschte Temperatur regelbar, was ein Aufschmelzen der Kunststoffmasse bewirkt.

Der Inhalt dieser Projektarbeit „Ansteuerung und Bedienung einer Extruder-Anlage“ besteht im wesentlichen aus der Realisierung einer Steuerung, die dem Stand der Technik und den heutigen Qualitätsansprüchen entspricht.

Grundsätzlich unterscheidet man zwischen Ein-, Doppel- und Mehrschneckenextruder. Der Doppelschneckenextruder unterscheidet sich vom Einschneckenextruder dadurch, dass zwei nebeneinanderliegende Schnecken in einem Zylinder untergebracht sind. Der Zylinder besitzt einen achtförmigen Querschnitt.

In jeder Heizzone ist eine Kühleinrichtung installiert, damit die Temperaturen exakt geregelt werden können. Um ein Anschmelzen der Kunststoffmasse in der Zylinderöffnung oder am Schneckenkern zu verhindern, wird die Einzugszone, in der das Material mit Hilfe eines Trichters eingefüllt wird, beim Betrieb des Extruders gekühlt.

[Home] [Touch Panel] [Kontakt] [Projekt-Tagebuch] [Lastenheft]